Aktuelles aus dem Heimatverein und aus dem Dorf

 

Die neue Heimatspiegelausgabe, September 2021 ist da, Zur Ausgabe Hier

Spätsommerliche Farbenpracht
Unsere Grünfläche „Verkehrskreisel Dorfeingang“ und der Bauerngarten zeigen sich im Spätsommer von ihrer bunten Seite.

Draußen unterwegs – die NATURTOUREN 2021 des Heimatvereins

Unsere nächste und damit letzte Veranstaltung in diesem Jahr: Samstag, 9. Oktober, 14 Uhr
Talgeschichte(n) im Herbst: Von alten Wiesenbewässerungsleuten, ehemaligen Wassermühlen, Seglerträumen und Naturschutzlandwirten – eine kulturhistorische Wanderung durch das Holzhausener Wetterbachtal

Auf die Spuren der Geschichte des Wetterbachtales begeben sich die Teilnehmer-innen auf einer kulturhistorischen Entdeckertour des Heimatvereins Holzhausen. Am 9. Oktober führt Ulrich Krumm durch die über Jahrhunderte währende Geschichte des Tales mit seinen drei alten Getreidemühlen, den früheren kleinbäuerlichen Strukturen und den Bewässerungsleuten des aufgelösten Wiesenverbandes. Auch ein Blick in die jüngere Geschichte wird geworfen. Denn in der 1970iger Jahren sorgten die Planungen des Wasserverbandes Dill für ein Hochwasserrückhaltebecken mit Dauerstauwasserfläche für Freizeit- und Wassersportträumen. Heute leisten die ortsansässigen Landwirte und ein Wanderschäfer im Rahmen des Vertragsnaturschutzes einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der pflanzenartenreichen Landschaft. Und umgebaute Wehre sorgen dafür, dass der Wetterbach wieder frei fließen kann.
Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Alten Schule Holzhausen Kapellenweg 4, 57299 Burbach-Holzhausen. Die Teilnehmer werden gebeten, festes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung zu tragen. Die Wanderstrecke beträgt 6 km.
Bei der Wanderung gelten die allgemein bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. Weitere Informationen zur Exkursion sind bei Ulrich Krumm unter Telefon 0171 7825972 sowie unter ulrich.krumm@t-online.de erhältlich

Untere Weiherwiese in Holzhausen, wieder ein kleiner Einsatz für die Natur

Seit vielen Jahren pflegt eine kleine Arbeitsgruppe des Heimatvereins Holzhausen das unterhalb des Naturbadeweihers Holzhausen gelegene Feuchtflächenareal. Zwar hat auf der Fläche die Natur Vorrang. Um das vorhandene Artenreichtum zu sichern und eine Verbuschung und das Überwuchern der Fläche mit Brombeeren zu verhindern, wird jährlich eine Mahd erforderlich. Am Samstag, 19. September war es wieder soweit. Mit Sense, Balkenmäher und Freischneider ausgerüstet, wurde die ca. 2.500 qm große Feuchtfläche in ihrer Gesamtheit wieder gemäht. Das Mähgut wurde dann zum Abholen durch den gemeindlichen Bauhof zusammengetragen. Und in Ergänzung dazu wurde die benachbarte gemeindeeigene Magerwiese unterhalb des Volleyplatzes gelegen von Heimatvereinsmitarbeiter Wolfgang Patt mit seinem Trecker sozusagen in „Amtshilfe“ für den Bauhof abgemäht.
Es ist noch angedacht, im Rahmen des Projektes „Burbachs artenreiche Nachbarschaft“ der Biologischen Station, das von der Hering Stiftung Natur und Mensch finanziert wird, mit den die Projektmitarbeiter-innen auf der weiherwiese ein großes Bienenhotel aufzustellen.

Die kleine Mitarbeitergruppe

Tonabbau im Dreiländereck: Weißes Gold für weitere 25 Jahre – Besichtigung der Tongrube „Auf dem Kreuz“ im Hickengrund

Über einen großen Zuspruch freute sich Ulrich Krumm vom Heimatverein bei der Besichtigung der zur Fa. Stephan gehörenden Tongrube „Auf dem Kreuz“ oberhalb von Oberdresselndorf. Zu der Exkursion hatte der Holzhausener Heimatverein im Rahmen seines diesjährigen Naturtourenprogramms eingeladen. Die Tongrube im Dreiländereck von NRW, Hessen und Rheinland Pfalz gelegen, ist der einzige noch aktive Tonabbaubetrieb in Südwestfalen und wird in der 4. Generation von Arndt Nikolaus Loh geführt. In der Einführung zum Rundgang blickte der Firmengeschäftsführer auf die Geschichte des hiesigen Tonabbaus zurück. Seit den 1920iger Jahren wird „Auf dem Kreuz“ durch die Firma Stephan der in der Keramik als Kreuzton bekannte Schieferton gefördert. Im Jahr 1972 wurde der Betrieb von Untertagebau auf Tagebau umgestellt. Zurzeit werden 15 Mitarbeiter-innen beschäftigt. Unter Führung von Arndt N. Loh begaben sich Teilnehmer-innen zu dem aktuellen Tonabbaubereich. Zunächst gab es Spannendes zur Geologie zu erfahren. Im Alttertiär vor ca. 40-60 Mio. Jahre sind die ursprünglich vorhandenen Schiefergesteine in Kaolin umgewandelt worden. Durch eine bis 35 Meter dicke Basaltschicht, entstanden aus den Westwälder Vulkantätigkeiten vor 25 Mill. Jahren, blieb der Kaolin von der Abtragung verschont und bis heute erhalten. Mit modernen Hydraulikbagger und Dumpern wird nach Abraum der Basaltdecke der Ton gewonnen und dem Mahlwerk zugeführt. Die Jahresproduktion des Unternehmens beträgt zurzeit 30.000 Tonnen. Arndt N. Loh: Ein neuer langfristiger Rahmenbetriebsplan sichert unserer Firma den Tonabbau für die kommenden Jahrzehnte. Das Areal umfasst dabei eine Größe von über 40 Hektar. Teile des Basalts wird an Ort und Stelle mittels einer mobilen Brechanlage zu Splitt und Schotter aufbereitet. Firmenchef Arndt Loh machte deutlich, dass der Tonabbau Spuren hinterlässt und die Landschaft verändert. Daher gehöre heute zum Tonabbau zwingend auch die Renaturierung der Flächen. Für die Rekultivierungsmaßnahmen nimmt die Firma auch unbelasteten Erdaushub zur Verfüllung der Abtragsgruben an. Bevor es zu dem modernen Mahlwerk ging, wurde ein Blick auf die großen Versickerungsbecken geworden, in denen der mit Tonteilchen belastete Oberflächenabfluss aus den Lagerstätten sedimentieren kann, ohne dass der im Tal fließende Weierbach beeinträchtigt wird. In dem Mahlwerk werden geschnitzelte Tone, Tonmischungen, Kaoline und Bentonit zu definierten Pulvern verarbeitet. Ständige Qualitätskontrollen im eigenen Labor garantieren eine hohe und gleichmäßige Güte der Standardtone und  Mischungen. Haupteinsatzgebiete der Kreuz-Tone sind  die Geschirr- und Kunstkeramik und als Füllstoff für Oberflächenbeschichtungen sowie für Farben und Lacke. Bei einem Nachgespräch in der Verpackungshalle bei Kaffee und kalten Getränken waren sich die über 30 Exkursionsteilnehmer-innen einig darüber, dass es sich gelohnt hat, einen Blick in die Gewinnung dieses wertvollen Bodenschatzes der Region zu werfen.

Bildimpressionen

Natur erleben in Corona-Zeiten – Junge Naturdetektive zu Besuch bei den „Schönen der Nacht“ in Holzhausen

Es war die zweite Fledermausnacht unter Corona-Bedingungen in Holzhausen, zu der die biologische Station Siegen-Wittgenstein in Kooperation mit dem örtlichen Heimatverein am Freitag eingeladen hatte. Hier weiterlesen

Auf den Spuren von Dichtern und Denker- Literarische Wanderung mit Dr. Marlies Obier durch das Holzhausener Wetterbachtal

Das Wetterbachtal bei Holzhausen einmal auf eine andere Art und Weise kennenlernen. Hier Weiterlesen__

Anmietung der Grillhütte Holzhausen und von Räumen der „Alten Schule“

Die Grillhütte am Quarzitbruch und Räume der Alten Schule können wieder für Zusammenkünfte und privaten Feiern unter Beachtung der jeweils gültigen Corona-Schutzverordnung NRW angemietet werden.  Ansprechpartnerin für Anfragen zur Vermietung Grillhütte:  Frau Waltraud Jäger
Die Kontaktadressen lauten: Siegenweg 12a, 57299 Burbach-Holzhausen, Telefonrufnummer: 0151 75 02 91 43
E-Mail Adresse: grillhuette-holzhausen@freenet.deAnsprechpartnerin für Anfragen zur Vermietung Grillhütte: Waltraud Jäger

Ansprechpartner „Alte Schule“: Frau Gabi Jäger Flammersbacher Straße 3, Tel.: 02736 2174. H: 0171 174 8896. E-Mail gjb.jaeger@gmail

Wanderwegemarkierungen wieder auf  Vordermann gebracht

Durch die massiven forstwirtschaftlichen Arbeiten zur Aufarbeiten der Fichten Kalamitätsflächen im Staatsforstbereich „Auf der Höh / Großer Stein “ (bisher wurden dort fast 15.000 Festmeter abgetrieben) sind auch die Wegemarkierungen der dort verlaufenden zahlreichen Wanderwegerouten beschädigt worden. Damit die zahlreichen Wander-innen auch ohne Wanderkarte sich orientieren können, haben Mitarbeiter des Heimatvereins Holzhausen nach vorgelagerter Kontrolle damit begonnen, die Wegemarkierungen der in der Patenschaft des Heimatvereins stehenden lokalen Wanderwege HO 1, HO 2 und HO 3 sowie der neuen Rothaarspur „Romantischer Hickengrund“ wieder instand zu setzen. Das Standard-Markierungsverfahren im Wald war bislang die Farbmarkierung mit einer entsprechenden Schablone aufzutragen. Nun werden die meisten neuen Markierungsschilder (über 20) mit Spezialkleber an der Baumrinde befestigt. Die Grundschilder sowie der Klebestoff wurden vom Rothaarsteigverein zur Verfügung gestellt.

___

Ausschnitt Wanderkarte Holzhausen

ZukunftsWERTE Wasserorte – Neues Informations- und Aktivangebot im Südsiegerland, Holzhausen ist mit dabei

Über zehn Standorte, verteilt auf Burbacher, Neunkirchener und Wilnsdorfer Gemeindegebiet, erstreckt sich seit kurzem ein neues Informations- und Aktivangebot – die „ZukunftsWERTEN Wasserorte“. Entstanden ist dieses im Rahmen eines gemeindeübergreifenden LEADER-Projektes. Jetzt haben sich die Projektverantwortlichen gemeinsam ein Bild von den Wasserorten gemacht und die Standorte vorgestellt. „Den Wert der natürlichen Fließgewässer ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen und erlebbar zu machen, das ist die Idee hinter dem LEADER-Projekt. Projektträger ist die LEADER-Region 3-Länder-Eck.
An den ZukunftsWERTEN Wasserorten wird mit Wort und Bild über den Lebensraum Fließgewässer, die Kraft des Wassers und die Nutzung durch den Menschen informiert. Informationsstelen. Je drei ZukunftsWERTE Wasserorte befinden sich in den Kommunen Burbach und Neunkirchen, vier weitere im Gemeindegebiet Wilnsdorf. Alle Stationen sind zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar.
Entwickelt wurde die Projektidee im Zuge der Bewerbung als LEADER-Region. Ulrich Krumm vom Heimatverein Holzhausen ist Ideengeber der ZukunftsWERTEN Wasserorte und hat, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und der ausführenden Landschaftsarchitektin, Doris Herrmann, auch die Textgrundlage für die Informationsstelen entworfen.
Die zehn „ZukunftsWERTEN Wasserorte“ sind im Einzelnen:
Paradies Hellertalaue (Burbach, Hellertalaue bei Wahlbach)
Wetterbach – Bachgeflüster (Burbach, Wetterbachtal bei Holzhausen)
Wetterbach – Selbstbewusster Grenzgänger (Burbach, Ortsteil Oberdresselndorf)
Hellertalaue – Nasse Füße (Neunkirchen, Ortsteil Wiederstein)
Mischebach –  Fünf Sterne Wohnen (Neunkirchen, Ortsteil Wiederstein)
Sauer’s Wehr – Wasserkraft (Neunkirchen, Ortsmitte)

In Holzhausen befindet sich die ästhetisch sehr ansprechend gestaltete Stele an der Trittsteinquerung Wetterbach unterhalb des Campingplatzes Löhlenmühle.
Unter der Überschrift „Bachgeflüster“ wird  kurzweilig über das Leben und die Artenvielfalt in dem naturnahen Mittelgebirgsbach informiert.

__

Informationen zu allen Standorten, inklusive Bilder und Standortangaben, sind auf der Outdoor-Plattform „Outdooractive“ über folgenden Link abrufbar: Hier

___

Neue Schilder sollen im Wetterbachtal für einen besseren Umgang mit der Natur sorgen

Zahlreiche Menschen zieht es zum Entdecken in unser Naturschutzgebiet Wetterbachtal. Die attraktive Natur vor unserer Haustür wird jedoch durch Besucher beeinträchtigt, die sich nicht an bestimmten Regeln halten. Gerade in der letzten Zeit hat es häufiger Beschwerden über unangebrachtes Verhalten von Erholungssuchenden im Naturschutzgebiet gegeben. Nun hat die die Untere Naturschutzbehörde in Zusammenarbeit mit der biologischen Station Hinweisschilder, die mit Bilder und Texten kurz und prägnant die Verhaltensregeln vermitteln.
Insgesamt vier Schilder wurden an den Eingangswegen aufgestellt.

Hinweisschild__

___

Rückblick auf unsere bisher durchgeführten NATURTOUREN

Westerwälder Vulkanismus, blauschillernde Feuerfalter und  Naturschutzlandwirten
Exkursion kreuz und quer durch das Weierbachtal

Alle guten Dinge sind drei, denn bei strahlendem Sonnenschein machten sich am letzten Sonntag nach zwei vergeblichen Anläufen über 20 getestete, geimpfte und genesene Natur-Interessierte in das Weierbachtal oberhalb von Oberdresselndorf. Die von Ulrich Krumm geführte Exkursion wurde im Rahmen des diesjährigen Natur-Touren Programm vom Heimatvereins Holzhausen angeboten. Hier Weiterlesen…

Die Exkursionsteilnehmer auf der Bergwiese des Weierbachtales, Bildquelle Harri Hermann

__

Ein Frühmorgen inmitten von Vogelgesang und Blüten
Vogelstimmenwanderung im Holzhausener Wetterbachtal

Etwas anders als in den Vorjahren ist die am letzten Mai-Samstag vom Heimatverein Holzhausen angebotene Vogelstimmenexkursion im Wetterbachtal
abgelaufen. Nach vorheriger Anmeldung, der Erfassung der persönlichen Daten am Beginn der Exkursion und unter Einhaltung der Abstandsregelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung  machten sich zu früher Stunde um 7 Uhr 15 Naturschutzinteressierte zur Wanderung durch das Naturschutzgebiet Wetterbachtal bei Holzhausen auf.

Hier weiterlesen…

__

 

 

 

Der Vandalismus im Naturschutzgebiet Wetterbachtal 
Einrichtungen im Visier von Rowdies

 

Zerstörte Thementafel Schmetterlinge

Schon seit längerer Zeit klagt das Mitarbeiter-Team des Heimatvereins Holzhausen über zunehmenden Vandalismus an den Informationseinrichtungen des Naturlehrweges Wetterbachwiesen. An dem kleinen Entdeckerort Wetterbach mit der der dortigen Rothaarspur-Hörstation und der Bach-Trittsteinquerung wurden die Informationsangebote komplett abgerissen und nicht mehr auffindbar beseitigt. Auch an der Naturschutzbeobachtungsstation wurden Informationsschilder, darunter die dort angebrachte Plakette zum Naturparkjuwel Wetterbachtal, die Info-Tafel über das Naturschutzgebiet sowie die benachbarte Thementafel „Schmetterlinge“ zerstört.  Die Heimatfreunde haben Anzeige bei der Polizei erstattet.

Die Verfahren sind von der Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich eingestellt worden, da ein „Täter“ nicht ermittelt werden konnte.

__

Neues aus Holzhausen – Schon gewusst:

Seit über 20 Jahre existiert an der Grundschule Holzhausen eine amtliche Niederschlagsstation des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW.
Unter diesem Link 
Können die aktuellen Stunden-, Tages- und Monatssummen eingesehen werden.

Die Station ist eingebettet in das Umweltportal „NRW Umweltdaten vor Ort“ (UvO). Hier können Sie zum Beispiel herausfinden, wo sich die nächste Luftmessstation befindet, und die aktuellen Messwerte abrufen. Zudem werden Ihnen weitere interessante Informationsangebote aus den Themenbereichen Natur, Wasser und Abwasser, Lärm, Abfall, sowie Verbraucherschutz bereitgestellt.
Der Link dazu 

___

Corona-Pandemie Aktuell: Die Anmietung der vereinseigenen Grillhütte ist ab 1. Juli wieder möglich. Die Anmietung von Räumen in der „Alten Schule“ für Zusammenkünfte und Feiern sind bis auf weiteres noch nicht möglich. 

___

Die Holzhausener Neubürgerbroschüre im neuen Gewand

Die Broschüre zum Download

__

Unser historischer Dorfrundgang
Die 15 mp3-Audiodateien für den in der Örtlichkeit als Audio Weg eingerichteten Dorfrundgang können über diesem Link angehört werden.

In 2021 Dorfführungen in Holzhausen

Eine Führung durch das alte Dorf von Holzhausen bringt Ihnen die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte unseres malerischen alten Dorfes näher.

Kontakt und Anmeldung bei
Heimatverein Holzhausen
Ulrich Krumm
Zehnstück 14, 57299 Burbach-Holzhausen
Tel.: 0171 7825 972
Email: ulrich.Krumm@t-online.de
Internet: www.heimatvereinholzhausen.de

___

Hinweis zu unseren naturkundlichen Veranstaltungen: Alle Berichte darüber seit dem Jahr 2010 sind hier einsehbar … weiter lesen

__

Neues zur „Alten Schule“

Frau Gabi Jäger ist ab dem 01. März 2020 Ansprechpartnerin für Reservierungsanfragen.
Kontaktdaten:
57 299 Burbach-Holzhausen, Flammersbacher Straße 3,   Tel.: 02736 2174. H: 0171 174 8896. E-Mail gjb.jaeger@gmail.coKosten zur Nutzung für private Anmietungen:  70 € mit Küche, 50 € ohne Küchennutzung

___

Die neuen Informationsangebote in der „Naturwerkstatt Alte Schule“

Der Projekt-Steckbrief: Hier zum Lesen   

Unser, für das kleine Leader-Projekt produzierte Gewässerfilm: Hier zur Ansicht  

Und auch das ist neu (eingebunden im Leader-Projekt): Die Sage vom Hans Hick zum Anhören, Hier

__

Der Natur auf der Spur, der Link zu den gesamtem  Exkursionsberichten:  Hier

___

 

 
 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.