Aktuelles aus dem Heimatverein und aus dem Dorf

Der Heimatverein in Zeiten des Corona-Virus

Die angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland zu beachtenden behördlichen Verordnungen und Handlungsleitlinien haben den Heimatverein voll erreicht. Das gilt vor allem für die in den nächsten Wochen eigentlich vorgesehenen Veranstaltungen und für ein zeitweises Herunterfahren unserer Aktionen und Arbeiten. Dabei wollen wir uns strikt an die Vorgaben halten.

Unsere Veranstaltungsabsagen zunächst bis zum 19. April:  

Die wöchentliche Seniorenrunde jeweils dienstags ab 13.30 Uhr in der „Alten Schule“
Öffnung Naturwerkstatt „Alte Schule“ jeweils donnerstags 16 – 18 Uhr
Aktion „Holzhausen räumt auf“ am 28. März
Brotbacktage im Backhaus Hickengrundstraße am 2. und 3. April
Osterbrunnen schmücken am 9. April
Dorf-Café Alte Schule am 19. April
Konzert Trio Glissando am 19. April
Die Nutzung / Vermietung unserer Grillhütte für Zusammenkünfte und Feiern wird zunächst bis einschl. 30. April eingestellt. Auch die Nutzung von Räumen der „Alten Schule“ für Vereinstreffen, Gesundheitskursangebote, Sprechstunden des Vereins „Helfende Hände“, privaten Feiern etc. wird ebenfalls zunächst bis einschl. 19. April eingestellt.
__
Ein erster Blick in den Monat Mai: Inwieweit auch die nächsten naturkundlichen Veranstaltungen im Mai, das sind:  Samstag, 9. Mai 2020, Waldgeschichte(n): Mit dem Förster unterwegs – wie steht es um unseren Gemeindewald in Holzhausen und
Freitag, den 15. Mai 2020, Für junge Naturdetektive: Geheimnisvolles Treiben unter Wasser – Bachtiere erkunden im Wetterbach
abgesagt werden müssen, muss vom Verlauf der Epidemie und den damit verbundenen behördlichen Vorgaben abgewartet werden. 
  • Wir wollen verantwortungsvoll mit der ernsten Lage umgehen und damit aktiv unseren Beitrag dazu leisten, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Liebe Bürger-innen, kommen sie gesund durch die nächsten Zeit!

 

___

Tipp für einen Spaziergang in Zeiten des Corona-Virus – die Natur genießen im Holzhausener Naturparkjuwel Wetterbachtal

Die Corona-Situation steht dem Aufenthalt im Freien nicht im Weg, das sagt Virologe Professor Christian Drosten. Ein Spaziergang stärkt das Immunsystem und frische Luft hat noch niemandem geschadet. Aber gleich vorweg, gehen sie alleine oder nur zu zweit und halten Sie von anderen einen Abstand von mindestens zwei Metern.
Für einen Frühlingsspaziergang dieser Art eignet sich in Holzhausen das Naturparkjuwel Wetterbachtal mit seinem Naturlehrweg, der durch das Naturschutzgebiet leitet. In den vergangenen Tagen haben Mitarbeiter des Heimatvereins die Einrichtungen des Naturlehrweges Wetterbachwiesen auf Vordermann gebracht. Insbesondere wurden die im letzten Jahr von Unbekannten geschädigten bzw. zerstörten Thementafeln erneuert. Dabei wurde unter der Überschrift „Talgeschiche(n), von Kleinbauern, Mühlen und Bewässerungsleuten“ die Thementafel zur Historie des Wetterbachtales vollständig neu konzipiert. Und an dem kleinen Entdeckerort auf Höhe der Trittsteinpassage durch den Wetterbach wurde eine Audio-Station installiert. Per QR-Code können zwei Kurzfilme  „Das Wetterbachtal – Ein Naturjuwel der Artenvielfalt“ und „Der Wetterbach mit seinen Quellbächen Winter- und Weierbach – Bäche wie aus dem Bilderbuch“ aufs eigene Smartphone abgerufen werden. Die beiden Filmbeiträge  sind im Rahmen des kleinen Leader Projekts „Neue Informationsangebote Naturwerkstatt Alte Schule“ angefertigt worden.
 Mit dieser neuen Einrichtung wollen wir uns weiter der modernen Entwicklung öffnen, damit noch mehr die Bürger-innen über die Natur erfahren können, so Ulrich Krumm, Mitarbeiter des Heimatvereins. 

_

Start frei für die hoffentliche Freibadsaison im Naturbadeweiher Holzhausen, Naturbadeweiher  wieder eingestaut

Bereits Mitte Februar wurden die ersten Arbeiten am Naturbadeweiher mit dem Rückschnitt der Gehölze und des Schilfsaumes  begonnen um die Anlage für die kommende Sommersaison vorzubereiten. In den ersten Märztagen wurde dann durch Niklas Beul mit einer Kehrmaschine der Firma Hering Bau der gepflasterte Sohlbereich des Weihers  gesäubert. Dann hat das Hochwasser die bereits für die Badesaison auf Vordermann gebrachte Anlage voll getroffen. Die Starkniederschläge hatten auch dem am Naturbadeweiher vorbeifließenden Hoorstruthbach einen starken Wasser-Abfluss beschert.  Am Mittwoch,  11. März frühmorgens hat sich im Bereich des Grabenabzweiges zum Naturbadeweiher eine Treibholzsperre aus umgestürzten Bäumen gebildet. Ein großer Teilabfluss und mit beträchtlichen Geschiebemengen  war in dem gesäuberten Weiher gelaufen. Eine Nachsäuberung wurde erforderlich. Nachdem vom Bauhof der Gemeinde die zusammengetragenen Schlammengen abgeholt wurden, konnte der Wiedereinstau eingeleitet werden. Nun steht die schöne Anlage wieder für Mensch und Tier als Naherholungs- und Lebensraum (sogar der Silberreiher ist nun häufig zu sehen) uneingeschränkt zur Verfügung.

__

Ein besonderes Angebot des Medienzentrums für Westfalen des Landschaftsverband Westfalen-Lippe

Eine große Anzahl an Filmen steht seit diesen Tagen  im Download-Bereich des Westfalen Medien Shops frei für Sie zur Verfügung. Damit reagiert der LWL darauf, dass auch in der Region Westfalen das öffentliche und private Leben derzeit stark eingeschränkt ist. Museen und Kinos werden geschlossen, Theateraufführungen und Konzerte abgesagt, Vereinsaktivitäten eingestellt. Weite Teile des kulturellen Lebens kommen erst einmal zum Erliegen.
Der LWL möchte allen Menschen in Westfalen in dieser Zeit kostenfrei ein Stück westfälischer Kultur nach Hause liefern. Das Angebot umfasst rund 100 Dokumentationen, Kurzfilme und Reportagen zur Region und Geschichte Westfalens. Lassen Sie sich überraschen und stöbern Sie doch einmal.
Interessierte finden hier das gesamte Filmangebot: Hier  
__

Ein kleiner Lichtblick in schwierigen Zeiten – Frühlingserwachen an unserem Kreisel und im Bauerngarten

__

Neues zur „Alten Schule“

Frau Gabi Jäger ist ab dem 01. März 2020 neue Ansprechpartnerin für Reservierungsanfragen.
Kontaktdaten:
57 299 Burbach-Holzhausen, Flammersbacher Straße 3,   Tel.: 02736 2174. H: 0171 174 8896. E-Mail gjb.jaeger@gmail.com

Kosten zur Nutzung für private Anmietungen:  70 € mit Küche, 50 € ohne Küchennutzung

___

Start des Holzhausener Naturschutzprogramms 2020
Rückkehr der Wölfe – ein Thema zwischen Faszination und Konflikten
Volles Haus in Holzhausen beim Vortrag des Wolfsexperten Dr. Frank Wörner

Wölfin am Stegskopf, Bildquelle Förster Christof Hast

„Neues von den Wölfen in unserer Nachbarschaft hören“, das wollten zum Auftakt des diesjährigen Naturschutzprogramms des Heimatvereins Holzhausen über 65 interessierte Bürger*innen, die für einen übervollen Saal in der „Alten Schule“ sorgten. Hier Weiterlesen

____

Neues Heft des Holzhausener Heimatspiegel, Ausgabe Nr. 220 März 2020 ist da!
Der Link dazu Hier

__

Das Programmheft 2020 „Kultur und Natur im alten Dorf“ 

Der Förderkreis „Alte Schule“ im Heimatverein Holzhausen hat sein neues Jahresprogramm „Kultur und Natur im alten Dorf“ herausgebracht. Sieben kulturelle und 8 naturkundliche Veranstaltungen beinhaltet das neue Programmangebot. Dazu kommen noch der Dorf-Spaziergang „Baukultur Holzhausen“ am Tag des offenen Denkmals sowie zahlreiche praktische Naturschutz-Arbeiten.
Das Programmheft zum download und zum durchblättern Hier

___

Nachmittag der offenen Tür
Naturwerkstatt „Alte Schule Holzhausen“ informierte

Regen Zuspruch hat der Nachmittag der offenen Tür in der Naturwerkstatt der „Alten Schule Holzhausen“ erfahren. Insbesondere die vom Heimatverein neu konzipierte und mit Leader-Mitteln geförderte Dauerausstellung zu den Naturschätzen des Hickengrundes weckte das Interesse von Jung und Alt.  Auf den mit digitalen Informationsangeboten ausgestatteten und in zeitgemäßer Form gestalteten sechs Themen-Tafeln konnte die Vielfalt und Faszination der Landschaft des Hickengrundes bewundert werden. Zum Bestaunen luden die Filme  auf dem großen Touch-Screen Monitor ein, in denen in Video-Beiträgen u. a. viel über die Mittelgebirgsbäche Wetterbach, Weier- und Winterbach, dem Naturpark-Juwel Wetterbachtal und dem Vulkan- und Wildnis Gebiet „Großer Stein“ erzählt aber auch zu aktuellen  Themen wie über die Rückkehr des Wolfes und über die mögliche Wiederansiedlung des Bibers berichtet wird. Die Naturwerkstatt vermittelt mit den neuen Ausstellungsformaten in Verbindung mit den bereits vorhandenen Informationsbausteinen auf spannende Art und Weise, wie wichtig ein schonender und nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen Natur und Landschaft ist“, erklärte Ulrich Krumm der für den Umweltschutz verantwortliche Mitarbeiter des Heimatvereins. Er dankte an dem Nachmittag den zahlreichen Unterstützern, die das Projekt „Naturwerkstatt“ bisher möglich gemacht haben. Ergänzend zur den Informationsangeboten der Naturwerkstatt bietet der Heimatverein ein jährliches Naturschutzprogram an. Das diesjährige Programm  beginnt am 5. März um 18 Uhr in der „Alten Schule“ mit einem Vortrags- und Diskussionsabend zu  dem hochaktuellen Thema „Der Wolf ist auch in unserer Region (wieder) da“. Referent ist der Zoologe Dr. Frank Wörner.
Info:  Die Naturwerkstatt ist dienstags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Es können auch individuelle Termine vereinbart werden. Ansprechpartner ist Ulrich Krumm, Tel.: 02736 7814, Handy: 0171 782 5972,  Email: ulrich.krumm@t-online.de
Der Projekt-Steckbrief: Hier zum Lesen   

Unser, für das kleine Leader-Projekt produzierte Gewässerfilm: Hier zur Ansicht  

Und auch das ist neu (eingebunden im Leader-Projekt): Die Sage vom Hans Hick zum Anhören, Hier

__

Der Natur auf der Spur, der Link zu den gesamtem  Exkursionsberichten:  Hier

___

 

 
 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.