Aktuelles aus dem Heimatverein und aus dem Dorf

Unsere nächstenVeranstaltungen

Dorfgeschichte(n), Teil 1 in Holzhausen – Filmabend „Aus dem Leben unseres Dorfes“

Die vom Heimatverein neu aufgelegte Reihe „Dorfgeschichte(n)“ startet am 2. März mit einem Griff in das Filmarchiv. Im Jahr 1969, also vor 50 Jahren, in dem Holzhausen seine kommunale Eigenständigkeit verlor und in die neu gebildete Großgemeinde Burbach eingegliedert wurde, hat der Heimatverein Holzhausen  in Zusammenarbeit mit dem Filmclub Hellertal den Film “Aus dem Leben unseres Dorfes” gedreht. In dem dreiteiligen Tonfilm wird in einer großen Spannbreite das damalige dörfliche Leben gezeigt. Das ist Anlass für den Heimatverein, den ca. 1.5 Stunden langen Film in dem Jubiläumsjahr „50 Jahre Großgemeinde Burbach“ noch einmal zu zeigen. Der Heimatverein lädt alle Bürger des Dorfes, ob jung oder alt, Alteingesessene oder Neubürger zu diesem Filmabend ein.
Der Filmabend findet am Samstag, den 2. März 2019, 19 Uhr In der Turnhalle Holzhausen, kleiner Saal statt. Der Eintritt ist frei.

___

Manchmal braucht es einen Schnitt – Obstbaumschnittkurs mit dem Gärtnermeister Volker Dietewich

Der Heimatverein Holzhausen bietet am Samstag, 9. März einen Obstbaumschnittkurs in Theorie und Praxis an. Der Kurs beginnt um 9 Uhr mit einer Einführung in der „Alten Schule“. Der theoretischen Einführung schließt sich eine praktische Veranstaltung auf einer der nahe liegenden Obstwiesen im Wetterbachtal an. Dabei werden die wichtigsten Schnittmaßnahmen wie Erziehungs- oder Erhaltungsschnitt gezeigt.
Mitzubringen sind: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk, praktisch wäre eine eigene Rosenschere.
Anmeldungen bitte an Ulrich Krumm, Telefon 02736 7814 oder 0171 7825972 bis zum 8. März 2019. Anstelle einer Kursgebühr werden die Teilnehmer ggfs. um eine Spende gebeten.
Treffpunkt: 9 Uhr Alte Schule Holzhausen, Kapellenweg 4

___

Holzhausener Heimatfreunde zogen Bilanz – Noch kein Auslaufmodell

Auf der Jahresversammlung des Heimatvereins Holzhausen, die in diesen Tagen durchgeführt wurde, haben über 60 Mitglieder Bilanz gezogen und die zukünftige Vereinsarbeit im Blick genommen. Der Heimatverein ist noch kein Auslaufmodell. Das ist das Fazit, das aus dem Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr gezogen werden konnte. Denn zahlreiche Vereinsaktivitäten und Veranstaltungen wurden in den Tätigkeitsberichten in Erinnerung gerufen. Dazu gehörte der Dorfbesuch einer hochrangigen Kommission aus Taiwan, der Tag der biologischen Vielfalt mit dem Veranstaltungsort Wetterbachtal und das Jubiläumsfest „20 Jahre Bürgerhaus Alte Schule“. Positives gab es auch aus den zahlreichen Arbeitsgruppen zu berichten. Die Veranstaltungsreihe „Kultur und Natur im alten Dorf konnte über 13 interessante und spannende Veranstaltungen anbieten. Besondere Aushängeschilder des Vereins sind weiterhin der Heimatspiegel, der als dorfverbindendes Organ vierteljährlich erscheint und über das Dorf hinaus immer mehr interessierte Leser findet. Und die Brauchtumspflege des Backesclub, der u. a. auch in 2018 für die ganz jungen Leute mit dem selber Brotbacken ein tolles Mitmachangebot im Programm hatte.
Über die 2 kleinen Jahresprojekte, nämlich die Schaffung einer begrenzten Barrierefreiheit in der alten Schule und das kleine Dorfprojekt „Aufwertung Haltestellenbereich Nahkauf“ gab es Positives und Negatives zu berichten. Während das Areal des Bushaltestellenbereiches am Ende der Hickengrundstraße dank der Unterstützung durch die Gemeinde und der Förderung aus dem „Heimatscheck-Heft“ des Landes, ein neues Gesicht bekommen hat, konnte das ambitionierte Vorhaben „Barrierefreiheit Alte Schule“ zunächst nicht weitergeführt werden. Für die erarbeitete Planungskonzeption wurde das denkmalsrechtliche Einvernehmen nicht erreicht. Zur Sprache kamen aber auch die aktive Mitarbeitersituation und die im Kontext dazu angelaufene Mitgliederbefragung. Zwar ist der Rücklauf der Fragebögen noch nicht abgeschlossen. Aber der Vorstand ist bei dem Thema „Engagement für den Verein“ ein wenig optimistisch, weitere Mitglieder für die aktive Vereinsarbeit gewinnen zu können.

Verabschiedung Christian Thuß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den anstehenden Teilneuwahlen zum Vorstand wählte die Versammlung Karl Heinz Stahl nach einer zweijährigen Abstinenz wieder zum 2. Vorsitzenden. Helena Höppner-Schäfer übernimmt das Amt der Schriftführerin. Gabi Jäger als zweite Kassenwartin und Harri Hermann als Schriftleiter des Heimatspiegels wurden für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Rainer Speer wird als Beisitze weiter mitwirken. Neu als Beisitzer komplettieren Walter Brück und Stefan Kehlenbach den Vorstand. Nach über 55 Jahren Vorstandsarbeit wurde Christian Thuß aus der Arbeit „entlassen“. In der Würdigung skizzierte der 1. Vorsitzende Ulrich Krumm die seit 1965 in den verschiedensten Funktionen, u. a. 37 Jahre als Schriftleiter des Heimatspiels, geleistete Arbeit. Ulrich Krumm: Es gibt kein Mitglied im Verein, der wichtige Zeitspannen so aktiv und zielführend mit begleitet hat, wie Christian Thuß.

Besonders im Blick haben die Holzhausener Heimatfreunde in diesem Jahr ihre Alte Schule, die ihr 250. Geburtstag feiern kann. Mit einem Streifzug durch die Jahrhunderte soll am Tag des Denkmals am 9. September der Geburtstag des Hauses gefeiert werden. Auch im Haus soll einiges passieren. Die denkmalsgerechte Erneuerung der Holzfenster auf der Westgiebelseite ist vorgesehen. In dem als Naturwerkstatt des Dorfes genutzten „Grünen Raum“ ist zur besseren Informationsvermittlung geplant, digitale Medien einzusetzen um die besonderen Naturschätze des Hickengrundes den Besuchern näher zu bringen. Hierfür hofft man auf eine Leader-Förderung. Auf der „To-Do-Liste“ steht noch die Etablierung eines offenen Bücherschrankes im Außenbereich der „Alten Schule“ um damit den eingerichteten Bücherschrank im Hause zu entlasten.
Besonders freut man sich auf die neue Veranstaltungsreihe „Dorfgeschiche(n). Los geht es damit am Samstag, 2. März mit dem Griff in das Filmarchiv. In der Turnhalle wird der vor 50 Jahren, also in dem Jahr 1969, als Holzhausen seine kommunale Selbstständigkeit verlor, den vom Heimatverein in Verbindung mit dem Filmclub Hellertal erstellten dreiteilige Tonfilm “Aus dem Leben unseres Dorfes“ aufgeführt.

___

Zum nächsten Dorf-Café in die „Alte Schule“ am 17. März

Kaffee und Kuchen in geselliger Runde genießen, Freunde treffen und mit Menschen ins Gespräch kommen. Das ist auch im Monat Februar und zwar am Sonntag, 17. Februar von 14.30 bis 17 Uhr in der „Alten Schule“ in Holzhausen wieder möglich. In gemütlicher Atmosphäre bieten die Mitarbeiterinnen des Heimatvereins Holzhausen wieder hausgebackene Kuchen und Torten sowie Kaffee- und Teespezialitäten an.

___

Unsere Mitgliederbefragung

Der Fragebogen zum download Hier

___

 

Einladungsplakat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

__

 

Die erste Naturschutzveranstaltung

Veranstaltungsplakat

__

Holzhausen hat Einladung nach Taiwan erhalten

Der Blick zurück:

Besuchergruppe in Holzhausen

Eine 42-köpfige Delegation aus Taiwan unter der Leitung des stellvertretenden Agrarministers Tey-Chih Lee hatte im Rahmen einer Deutschlandreise im Juli 2018 auch Holzhausen besucht um sich über die Dorfentwicklung und die demographischen und strukturellen Herausforderungen des ländlichen Raumes in Deutschland zu informieren. Die Gruppe bestand aus Bürgermeistern der Siegerdörfer des Wettbewerbs „Golden Villages“, der in Anlehnung an den deutschen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in Taiwan durchgeführt wurde. Hinzu kamen Vertreter der taiwanesischen Verwaltung sowie Professoren aus Wirtschaft und Technik. Nun haben die Holzhausener Dorf-Aktiven eine Einladung zu einem Gegenbesuch nach Taiwan erhalten.
Die Einladung
Dear Mr. Ulrich Krumm,
I am HSI-CHUN CHEN from Soil and Water conservation Bureau (SWCB) of Taiwan. I was in charge of the 2018 Taiwan-Germany Villages Exchange Program in July 2018. First of all, thanks for the lovely reception and having a strong connection between our villages and your village, we really appreciate it.
Our villages are looking forward to your village’s visit, and hoping to have a deeper exchange, so they would like to invite your visit. If you have the exact departure time(the date and how many people), please let me know. We will arrange the trip, and waiting for your village.
Best regards
CHEN, HSI-CHUN

(Übersetzung in Deutsch)
Sehr geehrter Herr Ulrich Krumm,
Ich bin HSI-CHUN CHEN vom Büro für Boden- und Wasserschutz (SWCB) aus Taiwan. Ich war verantwortlich für das 2018 Taiwan-Germany Villages Exchange Programm im Juli 2018. Erstmal danke für den schönen Empfang und wir haben eine starke Verbindung zwischen unseren Dörfern und Ihrem Dorf. Ich weiß es wirklich zu schätzen.
Unsere Dörfer freuen sich auf den Besuch Ihres Dorfes und hoffen auf einen tieferen Austausch führen zu können, also möchten wir Sie zu Ihrem Besuch einladen. Wenn Sie genaue Abflugzeit (Datum und Anzahl der Personen) haben, bitte lassen Sie mich wissen. Wir arrangieren die Reise und warten auf Ihr Dorf.
Mit freundlichen Grüßen
CHEN, HSI-CHUN

__

Die Termine in 2019, zur Ansicht Hier

___

Ideen zur Aufwertung der Naturwerkstatt „Alte Schule“ vorgestellt

Naturschutzraum

Auf der Ideenwerkstatt des Regionalvereins LEADER-Region 3-Länder-Eck, die am Freitag, 16. November veranstaltet wurde, haben Mitarbeiter-Innen des Heimatverein Holzhausen als ein mögliches Leader-Projekt die ersten Planungsideen für eine Erweiterung der Naturwerkstatt „Alte Schule“ vorgestellt.
Ausgangslage
In den zurückliegenden Jahren sind Überlegungen für eine Aufwertung und Weiterentwicklung des „Grünen Raumes“ als lokale Naturwerkstatt angestellt worden. Daraus entstand das „Aquarium-Projekt – Fische aus heimischen Fließgewässern“. Der Raum wurde damit inhaltlich auf den Themenbereich „Fließgewässer“ erweitert.
Und das sind die Vorschläge
Nun ist zur besseren Informationsvermittlung geplant, digitale Medien einzusetzen um die besonderen Naturschätze des Hickengrundes den Besuchern näher zu bringen und auf deren nachhaltigen Schutz hinzuarbeiten. Ziel ist es neben der Informationsvermittlung, Emotionen zu wecken, das Bewusstsein zu stärken und die Handlungsbereitschaft für mehr Naturschutz zu fördern. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sollen auf diese Weise angesprochen werden, Stichwort „Außerschulischer Lernort“.
Als erste Stationen sind vorgesehen:
Fließgewässerwelten des Hickengrundes – Hier geht es richtig runter, die Mittelgebirgsbäche Wetterbach, Weier- und Winterbach
Das Wetterbachtal, eine Wiesenlandschaft wie aus dem Bilderbuch
Vulkane vor der eigenen Haustür – das Wildnisgebiet „Großer- und kleiner Stein“

Die Stationen sollen beinhalten:
Medienstation mit Monitor Display mit Touchscreen zum Zeigen von kurzen Filmbeiträgen, Info- und Ausstellungstafeln

Beispiel für die Stationen

Gewässerstation

Station Großer Stein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

___

Der Natur auf der Spur, der Link zu den gesamtem Exkursionsberichten:  Hier

___

Die ersten Backestage in 2019 im Backhaus in der Hickengrundstraße sind am 4. und 5. April !

Backes

__

Unsere Veranstaltungen „Kultur im alten Dorf“ sind hier einsehbar!

__

 
 

 

 

 

 

 

 
Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.