Aktuelles aus dem Heimatverein und aus dem Dorf

 

Der Blick auf die aktuellen Vereinsaktivitäten

Am 1. Mai 2018 in Holzhausen
Eine „Gemarkungswanderung“ ins 19. Jahrhundert

Nachdem im vergangenen Jahr auf der Ebene des Heimatvereins Holzhausen das kleine Geschichtsprojekt „Historisch Grenzsteine“ mit der Erfassung und Dokumentation des über 200 Jahre alten Grenzzuges zischen dem Königlich Preußischen Kreis Siegen und dem Herzogtum Nassau im Bereich des Hickengrundes angestoßen und weitgehend abgeschlossen wurde, bietet der Heimatverein nun für den diesjährigen 1. Mai thematisch dazu passend unter der Überschrift „Auf den Spuren der preußisch –nassauischen Grenze“ eine historische Grenzwanderung an. Auf der Wanderung werden die Teilnehmer über die noch zahlreich vorhandenen Grenzstein-Spuren des alten Grenzverlaufes informiert. Dazu erwarten die Wanderer interessante Dorfgeschichten, herrliche Landschaft und schöne Aussichten. Die Wanderung führt durch das Naturpark-Juwel Wetterbachtal hoch auf den Haigerheckelskopf, vorbei am hessischen Flammersbach zum Ölberg und über die Pfarrwiese durch die alten Laubholzbestände des Leimbachtales über den Brandshof zur Grillhütte Holzhausen.
Die Wegstrecke ist ca. 8,5 km lang und ist mit festem Schuhwerk gut zu gehen. In der Grillhütte kann die Wanderung bei einer Einkehr mit einem kleinen Imbiss und Getränke abgeschlossen werden.
Der Start der Wanderung ist um 9 Uhr an der „Alten Schule“, Kapellenweg 4.
Weitere Information zu der Wanderung  unter Tel. 02736 7814 (Ulrich Krumm)

Die Wanderroute

Historischer Hintergrund
Wir schreiben das Jahr 1816. In jenem Jahr wurde der Hickengrund preußisch. Von preußischen Geometern gesetzte Grenzsteine markierten im Hickengrund bis zum Jahr 1866 die damalige neue Grenzlinie zwischen dem Königreich Preußen und dem Herzogtum Nassau und im Holzhausener Bereich zwischen dem Amt Dillenburg mit den Ortschaften Allendorf und Flammersbach auf nassauischer Seite und dem Amt Burbach auf der preußischen Seite. 1866 verlor die Grenze ihren Rechtscharakter als Hoheitsgrenze, da Nassau von Preußen annektiert wurde.

__

Der Holzhausener Backes qualmt wieder am 3. und 4. Mai

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird am 3. Und 4. Mai 2018 der über 250 Jahre alte Backes in der Hickengrundstraße von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Backesclub im Heimatverein Holzhausen wieder angeheizt. An diesen Tagen wird jeweils von 9.30 – 17 Uhr frisches Backes- und Kartoffelbrot zum Verkauf dargeboten. Natürlich werden auch im Backes Kostenproben bereitgehalten.

__

Aktuelle Information zum Naturlehrweg Wetterbachwiesen

In Ergänzung zu den erfolgten Instandsetzungsarbeiten an den Infoeinrichtungen des Naturlehrweges wurde nun am Startpunkt des Weges an der Alten Schule Holzhausen unter der Überschrift „Naturschätze vor unserer Haustür“ – das Naturschutz- und FFH Gebiet Wetterbachtal“ die vorhandene Übersichts- und Thementafel vollständig neu konzipiert. In der Karte ist die Wegeführung mit allen Stationen dargestellt. Des Weiteren enthält die Tafel eine übersichtliche Gebietsbeschreibung. Über einen QR-Code kann die Audioguide über das Wetterbachtal als eines der 50 ausgewählten Naturschätze Südwestfalens heruntergeladen werden. Ein zweiter QR-Code informiert über die Naturschutzarbeit des Heimatvereins Holzhausen.
Parkplätze sind unmittelbar an der „Alten Schule“ vorhanden.

__

Frühlingserwachen im Bauerngarten

In dem seit  über 14 Jahren von einer kleinen Mitarbeitergruppe des Heimatvereins gepflegten Bauerngarten in der Flammersbacher Straße wurden die ersten Arbeiten durchgeführt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Carole Lesniak, Helena Höppner-Schäfer, Gerhard Flick und Ulrich Krumm haben die Anlage wieder „in Schuss“ gebracht. Neben dem Jäten und den Pflanzrückschnitten wurden auch wieder 5 kg Kartoffeln gesetzt.

Setzkartoffel

__

Der Naturlehrweg Wetterbachwiesen in Holzhausen lädt wieder zum Entdecken ein
Bohlenweg wurde verlängert

Mit einer Wanderung durch das Naturschutz-und FFH-Gebiet Wetterbachtal, das seit dem vergangenen Jahr auf Vorschlag des örtlichen Heimatvereins als Juwel und damit zu einem Highlight des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge ausgewählt wurde, in den Frühling starten. Dafür haben Mitarbeiter des Heimatvereins Holzhausen die Pfade und die Infoeinrichtungen des Naturlehrweges „Wetterbachwiesen“ wieder „auf Vordermann“ gebracht. Dazu gehört auch die barrierefreie Verlängerung des Bohlenstegwegabschnittes des Lehrpfades um weitere 10 m auf nunmehr 40 m. Damit ist gewährleistet, dass ein sehr feuchter Wegeabschnitt mit Wasserabflussquerungen und Sickerquellbereiche „trockenen Fußes“ durchquert werden kann. Ausgehend von der „Alten Schule“ in Holzhausen führt der beschilderte Wiesenlehrpfad auf zwei Kilometern durch das Wetterbachtal. Die Wanderung lässt sich gut mit einem Dorfrundgang durch den historischen, von Fachwerk und Schiefer geprägten alten Ortskern von Holzhausens verbinden. 30 Stationen sind an dem Rundgang ausgewiesen. Der historische Dorfrundgang ist in der Örtlichkeit auch als Audio Weg eingerichtet worden. An 15 ausgewählten Stationen können die Informationen per QR-Code zum Anhören aufs eigene Smartphone heruntergeladen werden.

Der Gebietsübersichtsplan

Ein Informationsflyer kann hier eingesehen und runtergeladen werden.

__

Jagdgenossenschaft Holzhausen: 1.250 Euro für Holzhausen

Die Mitglieder der Holzhäuser Jagdgenossenschaft trafen sich zu ihrer Jahresversammlung. Neben der Aufarbeitung der genossenschaftlichen und jagdlichen Angelegenheiten stand die Verteilung der Reinerlöse aus der Jagdnutzung im Mittelpunkt des Treffens. Die Versammlungsteilnehmer stimmten auf der Grundlage der eingegangenen Anträge folgendem Verteilungsmodus zu. Der Eine-Welt-Laden erhält für sein 25-jähriges Bestehen 500 €, der Förderkreis „Alte Schule“ bekommt für das 20-jährige Jubiläum „Kultur im alten Dorf“ 300 €, der Angelverein für die Pflege seiner Fischteichanlage Quarzitbruch 200 €. Einen Zuschuss in Höhe von 150 € wird die Männerstimmen Hickengrund erhalten. Des Weiteren wird die Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde mit 100 € unterstützt.

Der Jagdvorsteher Ulrich Krumm betonte, das es sich bei der Jagdgenossenschaft noch um die einzige Körperschaft handle, die im Zuge der in der Vergangenheit immer größer gewordenen Verwaltungseinheiten vor Ort geblieben ist und daher sei es ein besonderes Anliegen der Jagdgenossen das soziale und kulturelle dörfliche Leben zu unterstützen.

Schwarzwild: Holzhausener Jäger erzielen Rekordstrecke

In dem über 500 ha großen Jagdrevier der Verpächter-Gemeinschaft Holzhausen, bestehend aus den Flächen der Jagdgenossenschaft, des Gemeindewaldes und der Waldgenossenschaft wurden in diesem Jagdjahr (April 17 bis März 18) 71! Stück Schwarzwild erlegt. Die Streckenliste ist die mit Abstand höchste Strecke, die je im Revier Holzhausen erzielt wurde. Dies zeigt, wie ernst die momentane Situation von der Jägerschaft insbesondere auf die Ausbreitung der gefährlichen Afrikanischen Schweinepest (ASP) genommen wird.

__

Flächenerwerb zu Naturschutzzwecken im Wetterbachtal
Information der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein

Die Wiesenlandschaft des Wetterbachtales zählt nun auch zu den Flächenprojekten der NRW-Stiftung im Kreis Siegen-Wittgenstein.
Die NRW-Stiftung hat für eine ca. 140 ha große Ankaufkulisse Geld für den Flächenerwerb zur Verfügung gestellt. Die angekauften Grundstücke werden von der Biologischen Station betreut und einer naturschutzgemäßen Bewirtschaftung oder Pflege zugeführt, damit die seltenen Tiere und Pflanzen dort überleben können.
Verkaufswillige Flächeneigentümerinnen und –eigentümer können sich gerne an die Biologische Station wenden.

__
Naturpark-Juwelen des Naturpark Sauerland Rothaargebirge stehen fest
Unser Wetterbachtal gehört dazu

Im letzten Jahr waren die Bürger und Gäste der Region aufgerufen, dem neu gebildeten Naturpark Sauerland Rothaargebirge ihre persönlichen Juwelen in der Naturparkregion zu benennen. Insgesamt sind über 1.100 Beiträge eingereicht worden. Auch der Heimatverein Holzhausen hatte sich an dem Aufruf „Zeig mir Dein Juwel“ mit den zwei Lieblingsorten, Alte Schule und Naturschutzgebiet Wetterbachtal beteiligt. Das Wetterbachtal gehört zu den 36 ausgewählten Orten und ist damit ein Highlight der Naturpark-Region. Alleine rund 250 Wiesenpflanzen gedeihen hier. Und die Vogelwelt des Gebietes steht der Pflanzenwelt nicht nach. Über 70 Brutvogelarten haben dort ihre Heimat. Wir freuen uns über diese Auszeichnung, denn das Naturschutzgebiet bildet mit seinen naturnahen Fließgewässern die Hauptkulisse unserer naturkundlichen Aktivitäten..

Unser Bewerbungsbeitrag – Mein Lieblingsort
Das 100 ha große Naturschutzgebiet Wetterbachtal bei Holzhausen, eine Wiesenlandschaft wie aus dem Bilderbuch. Ein Paradies für Braunkehlchen und Wiesenpieper und für über 250 Wiesenpflanzen. In den Hochstauden blühen im Hochsommer der Blaue Eisenhut und der Sumpf-Storchschnabel, im Frühling leuchten die gelben Blüten der Trollblumen aus den Feuchtwiesen. Und der Wetterbach weist alles auf, was ein Mittelgebirgsbach hat, dazu gehören ein breites Bachbett mit Schotterbänken, natürliche Steilufer und tiefe Kolke.

Foto: Harri Hermann

__

Der Jahresterminkalender 2018

Der Veranstaltungskalender des Heimatvereins für 2018 steht. Das sind die ersten Veranstaltungen: Das erste Dorf-Café findet am Sonntag, 21. Januar statt. Das diesjährige Programmangebot „Kultur und Natur im alten Dorf“ startet am 27. Januar mit dem das Konzert Vom Lied … zum Song des Leipziger Vokalquintett Ensemble Nobiles in der ev. Kirche. Die wichtige Jahresversammlung findet am 17. Februar um 17 Uhr im kleinen Saal der Turnhalle statt. Das Naturschutzprogramm beginnt am 1. März mit einem Vortrag von Eva Pier von der Natur- und Umweltschutzakademie in Recklinghausen zum Thema „Der Biber kommt zurück – auch in unsere Gewässer?

Der  Terminüberblick zur Ansicht und zum Download: Hier

.__

Unsere Veranstaltungen „Kultur im alten Dorf“ sind hier einsehbar!

__

Der nächste monatliche Arbeitstreff wird noch bekannt gegeben.

__

 Der Natur auf der Spur, der Link zu den Exkursionsberichten:  Hier

 
 

 

 

 

 

 

 
Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.