Ausstellung „Lebendige Gewässer“ in der „Alten Schule“

Der Biber war in Holzhausen

Die stark nachgefragte Wanderausstellung „Lebendige Gewässer“ hat im Oktober für drei Wochen Station in Holzhausen gemacht. Am 27. September wurde die in 2016 konzipierte Ausstellung der Natur- und Umweltakademie NRW in den Räumen der „Alten Schule“ in Anwesenheit einer großen Anzahl von Gästen  eröffnet. Die zahlreichen Ausstellungsbesucher, die überwiegende Zahl kamen von außerhalb, waren von der Vielfalt der Exponate und Stationen beeindruckt. Denn durch die eindrucksvollen Bilder und Videos war es eine Ausstellung zum Anfassen. Besonderer Blickfang der Ausstellung war der  ausgestopfte Biber. Das große Interesse daran hat uns bewogen, im Rahmen des Naturschutzprogrammes 2018 einen Vortrag „Der Biber kommt zurück – auch in unsere heimischen Gewässer?“ anzubieten. Referentin wird die Biber-Expertin Saskia Helm von der Naturschutzakademie NRW sein.

Unter den Gästen der Ausstellung war auch Frau Prof. Dr. Klaudia Witte mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts für Biologie der Universität Siegen. Mit Ihnen wurde ein erster Blick auf den 2. Tag der biologischen Vielfalt im Kreis Siegen-Wittgenstein geworfen. Nachdem in diesem Jahr die Veranstaltung auf der Trupbacher Heide stattfand, soll in 2018 und zwar am 7. Oktober der von der Universität gemeinsam mit der Biologische Station, Untere Naturschutzbehörde und den Naturschutzverbänden organisierte Tag bei uns in Holzhausen mit Vorträgen und Ausstellungen in der “Alten Schule“ und Informationsständen am Naturlehrweg Wetterbachtal  stattfinden. Interesse und Neugier auf die Vielfalt vor der eigenen Haustür zu wecken, das steht im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Im Übrigen, die nächste Station der Ausstellung ist ab den 8. November 2017, 11:30 Uhr das Technische Rathaus Oberhausen.

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.