Ein erster Blick auf unsere Projektidee „Aufwertung Haltestellenareal Einkaufszentrum“

Nachdem im vergangenen Jahr die Glassammelcontainer als erster Schritt zur Umgestaltung des Bushaltestellenbereiches auf Höhe des kleinen Einkaufszentrums an der Hickengrundstraße verlagert wurden, hat nun der Heimatverein die ersten Ideen für eine Aufwertung der Fläche konzipiert. Das Areal, das von den Bürgern des Dorfes aufgrund der dort vorhandenen Einrichtungen stark benutzt wird, soll mehr Gestaltungsaltqualität bekommen und den Raum zu einem kleinen dörflichen  Treffpunkt verwandeln.
Und das sind die zentralen Bausteine des Konzepts:

  • Einrichtung eines Infopoint mit Informationskästen und Ortplanportal
    Etablierung eines „offenen Bücherschrankes“ als Treffpunkt und Austausch für Bücherfreunde mit schattigen Sitzmöglichkeiten  (Rundbänke)
    Schaffung von kleineren Grünstrukturen durch Anpflanzung von standortgerechten Bäumen

Ulrich Krumm: Es geht uns nicht um eine komplette Umplanung wie es der Dorfentwicklungsplan aus dem Jahr 2005 beinhaltet. Vielmehr möchten wir das platzähnliche Areal punktuell in seiner Gestaltung verbessern. Die Planungsansätze wurden zwischenzeitlich Bürgermeister Ewers vorgestellt. Nun soll geprüft werden, ob eine finanzielle Unterstützung aus dem Förderprogramm „ILEK“ möglich ist. Dazu soll eine Abstimmung mit der dafür zuständigen Bezirksregierung Arnsberg zeitnah erfolgen. Die Verantwortlichen des Heimatvereins hoffen, soweit die Finanzierung gesichert ist, die ersten Bausteine noch in diesem Jahr angehen zu können. Und vielleicht könnte noch eine  E-Ladesäule dazu kommen, so die Hoffnung der Holzhausener Dorfaktiven.

Der erste Planungsentwurf

 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.